Samstag, 26. Oktober 2013

Einige Einblicke


Hallo zusammen!

Mein letzter Eintrag liegt ewig lange zurück-aber das wird nun geändert! Dies hängt damit zusammen, dass ich während meines Australienaufenthalts praktisch keine Zeit hatte und es ehrlich gesagt oft auch vergessen habe, da ich andere Prioritäten hatte und mich einfach auf mein Leben dort konzentrieren wollte. Nun möchte ich aber meinen Lesern gerecht werden und nachträglich einen Einblick in meine Zeit in Down Under geben.
Ich hatte eine unglaublich tolle Zeit-mit Höhen und Tiefen natürlich- und habe Vieles erlebt. Meine 3 Highlights sind die Ferien in Cairns (inklusive Schnorcheln am Great Barrier Reef), die Reise nach Melbourne zusammen mit meiner Gastmutter am Ende meines Aufenthalts, sowie die 3 Tage zu Beginn in Sydney mit meiner Organisation Travelworks. Dazu will ich unbedingt noch sagen, dass ich überaus glücklich bin, Travelworks gewählt zu haben. Es war alles bestens organisiert, man konnte sich jederzeit an jemanden der Organisation wenden. Und die 3 Tage in Sydney waren einfach der Hammer! Deshalb, besucht doch man ihre Website unter www.travelworks.de , falls ihr interressiert seid!
Neben diesen 3 grösseren Reisen habe ich auch sonst Einiges von Australien zu sehen bekommen, vor allem dank meiner Gastmutter. Sie hat mich an Strände, auf Märkte in niedlichen Dörfern bis zum Hinterland überall hin mitgenommen und- sie ist einfach die Beste! Ich hatte immer so viel Spass und tolle Erlebnisse mit ihr, kein Wunder ist mir der Abschied echt schwer gefallen. Ich durfte viele Verwandte und Freunde von ihr kennenlernen, was ich sehr geschätzt habe. Denn dadurch habe ich zahlreiche Einblicke ins australische Leben erhalten und es hat mir auch mit der Sprache sehr geholfen.
Meine Schule hatte 2000 Schüler und das Areal war riesengross. Das hat ein wenig gedauert, bis ich mich da zurechtgefunden habe, zum Glück gabs in der Agenda eine Karte mit allen Schulblocks haha..
Zu Fuss dauerte es nur ca. 10 Minuten zum Meer. Ich habe mich für „learn to surf“ als Sport in der Schule angemeldet. Obwohl ich mehr unter dem Wasser als über dem Wasser war, hat es echt Spass gemacht. Zudem besuchte ich Fächer wie „Marine&Aquatic Practice“ oder „Health Education“, somit hatte ich einen abwechslungsreichen Stundenplan.
Am Ende des halben Jahres war es schwer, sich zu verabschieden, aber ich habe mich gleichzeitig sehr auf zu Hause gefreut. Alles in allem kann ich es nur weiterempfehlen, ein Austauschjahr zu machen, es ist eine echt supertolle Erfahrung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen